Suchkamera für die Opferortung

Die Nutzung von Suchkameras der Marke LEADER bei USAR Einsätzen nach Naturkatastrophen (Erdbeben, Stürme, usw...) oder anderen Vorfällen wie Explosionen im städtischen Bereich (Gasexplosion, Attentat, usw...) ist international weit verbreitet. Dieses visuelle Suchwerkzeug ermöglicht die technische Ortung verschütteter, eingesperrter Personen unter Trümmern oder in engen Räume ohne Zugang.

Leader CAM und Leader HASTY beinhalten eine Suchkamera:

  • Ein verstellbarer Kopf mit einem Sichtwinkel von 260° wird auf eine Teleskopstange von 3,5 m montiert und ermöglicht Untersuchungen in Tiefe oder Höhe.
  • 8 LED-Beleuchtungsstufen bieten eine gute Sichtbarkeit, selbst in den dunkelsten Bereichen.
  • Der Kamerakopf ist mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet, um mit dem Opfer, sobald es gefunden wurde, zu kommunizieren und den Grad an erforderlicher Hilfe einzuschätzen.
  • Der Kopf kann mithilfe eines dichten Stopfens bis zu 2 Metern unter Wasser eingesetzt werden. 

Der Kopf ist trennbar, damit ein Kopf der USAR-Wärmebildkamera aufgesteckt und ein Wärmebild der Suchzone angezeigt werden kann. Die Wärmebildkamera vervollständigt und beschleunigt die Untersuchungen, um sich auf die Wärmepunkte und Temperaturkontraste zu konzentrieren und die Opfer oder ihre Wärmesignatur wahrzunehmen. 

Kabeltrommeln sind optional für Suchaktionen in der Tiefe erhältlich:

Die Suchkameras von LEADER sind zuverlässig und bei H-USAR Teams und Feuerwehrleuten aufgrund ihrer Bildqualität, Robustheit und einfachen Benutzung sehr beliebt. Dank diesem Such-und Rettungssystem (=Such- und Rettungskameras) können die Such-und Rettungsarbeiten der Opfer beschleunigt werden. Sie entsprechen den allgemeinen Einsatzregeln (MGO).

 

KONTAKT ZU
Leader

Für Informationen oder Angebote füllen Sie bitte das nebenstehende Formular aus.

Gemäß Artikel 36 des Kapitels 5 des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten: Personenbezogene Daten dürfen nicht länger als die in Artikel 6 Absatz 5 vorgesehene Zeitspanne gespeichert werden, außer zum Zwecke der Verarbeitung für historische, statistische oder wissenschaftliche Zwecke; die Auswahl der so gespeicherten Daten erfolgt unter den in Artikel L. 212-4 des Heimatgesetzbuches vorgesehenen Bedingungen. Verarbeitungen, deren Zweck es ist, die langfristige Aufbewahrung von Archivdokumenten im Rahmen von Buch II desselben Kodex zu gewährleisten, sind von den Formalitäten vor der Durchführung der in Kapitel IV dieses Gesetzes vorgesehenen Verarbeitungen ausgenommen. Die Verarbeitung kann zu anderen als den in Absatz 1 genannten Zwecken erfolgen: - entweder mit ausdrücklicher Zustimmung der betroffenen Person; - oder mit Genehmigung der Nationalen Kommission für Informatik und Freiheiten; - oder unter den Bedingungen gemäß Artikel 8 Ziffern II und IV bei den in Artikel 8 genannten Daten gemäß Artikel I des gleichen Artikels. 

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der RGPD und dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten behalten Sie sich das Recht vor, auf diese Informationen zuzugreifen und sie zu korrigieren, wenn Sie es für notwendig halten. Auf dieser Seite finden Sie auch unsere rechtlichen Hinweise sowie unsere Datenschutzbestimmungen.