Überwachungsgerät zur Stabilitätskontrolle
Leader SENTRY B1

Einsatzbereiche für Feuerwehr und USAR

Mit dem Laserstrahl des Leader SENTRY kann ein instabiles Bauwerk aus der Ferne überwacht werden oder es kann auch bei einem Brand bei den Rettungs- und Räummaßnahmen eingesetzt werden.

Präzise für optimale Sicherheit

Leader SENTRY bietet Bewegungserkennung von 5 mm aus einer Entfernung von 30 m. Mit einem optischen Visier kann der Bediener den Laser präzise auf ein instabiles Bauwerk im Zielbereich ausrichten.

Vielseitigkeit

Es können verschiedene maximale Bewegungstoleranzen (von 5 bis 100 mm) ausgewählt werden. Bei einer Bewegungserkennung über der eingestellten Toleranz ertönt ein Warnsignal mit einer Lautstärke von 98 dB
Es überwacht erkannte Bewegungen permanent und zeigt die Abweichungen für eine Überwachung in Echtzeit an.
Produktmerkmale
Zugehörige Produkte
Expertises
Herunterladen

TECHNISCHE PRODUKTDATEN

Leader SENTRY ist ein Überwachungsgerät zur Stabilitätskontrolle, das Bewegungen in unsicheren Gebäudestrukturen erkennt. Mit seinem Laserstrahl können erkannte Bewegungen permanent überwacht werden und es zeigt Abweichungen für eine Überwachung in Echtzeit an.

Leader SENTRY kann Bewegungen von Strukturen von 5 mm aus einer Entfernung von 30 m erkennen! Ein optisches Visier hilft dabei, den Laserstrahl präzise auf den zu überwachenden Zielbereich auszurichten.

Es ermöglicht Feuerwehrleuten während eines Brandeinsatzes und USAR-Teams (technische Suche und Rettung), mit einem optischen oder akustischen Warnsignal (98 dB) gewarnt zu werden, wenn auch die kleinste Bewegung einer Struktur erkannt wird.

KOMPETENZEN

DOWNLOAD

Product reference

 

KONTAKT ZU
Leader

Für Informationen oder Angebote füllen Sie bitte das nebenstehende Formular aus.

Gemäß Artikel 36 des Kapitels 5 des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten: Personenbezogene Daten dürfen nicht länger als die in Artikel 6 Absatz 5 vorgesehene Zeitspanne gespeichert werden, außer zum Zwecke der Verarbeitung für historische, statistische oder wissenschaftliche Zwecke; die Auswahl der so gespeicherten Daten erfolgt unter den in Artikel L. 212-4 des Heimatgesetzbuches vorgesehenen Bedingungen. Verarbeitungen, deren Zweck es ist, die langfristige Aufbewahrung von Archivdokumenten im Rahmen von Buch II desselben Kodex zu gewährleisten, sind von den Formalitäten vor der Durchführung der in Kapitel IV dieses Gesetzes vorgesehenen Verarbeitungen ausgenommen. Die Verarbeitung kann zu anderen als den in Absatz 1 genannten Zwecken erfolgen: - entweder mit ausdrücklicher Zustimmung der betroffenen Person; - oder mit Genehmigung der Nationalen Kommission für Informatik und Freiheiten; - oder unter den Bedingungen gemäß Artikel 8 Ziffern II und IV bei den in Artikel 8 genannten Daten gemäß Artikel I des gleichen Artikels. 

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der RGPD und dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten behalten Sie sich das Recht vor, auf diese Informationen zuzugreifen und sie zu korrigieren, wenn Sie es für notwendig halten. Auf dieser Seite finden Sie auch unsere rechtlichen Hinweise sowie unsere Datenschutzbestimmungen.