Überwachungsgerät zur Stabilitätskontrolle
Leader SENTRY B1

Einsatzbereiche für Feuerwehr und USAR

Mit dem Leader SENTRY WIRELESS Laser können Rettungskräfte potenziell gefährliche unsichere Gebäude oder Objekte bei Feuer- und Rettungseinsätzen wie schwere Verkehrsunfälle, Tiefbauunfälle, Gebäudeeinstürze, Räumarbeiten nach Rettungseinsätzen usw. überwachen.

Kabellose Verbindung

Der Einzellaser kann mit einer optionalen Fernbedienung gekoppelt werden, sodass einfache Steuerung aller Einstellungen aus bis zu 100 m Entfernung möglich ist. Diese Option vermeidet das Hin und Her zwischen Laser und Einsatzstelle.

Vielseitigkeit

Das Leader SENTRY WIRELESS erkennt eine Bewegung von 1 mm aus einer Entfernung von 50 m. Ein Zielfernrohr hilft, den Laser auf das instabile abzusichernde Objekt auszurichten.

Mehrfachüberwachung

Mehrere maximale Bewegungsgrenzwerte (von 2 bis zu 100 mm) können ausgewählt werden. Bei Erfassung einer Bewegung, die den eingestellten Grenzwert überschreitet, wird das akustische Alarmsignal (105 dB) ausgelöst, zusammen mit leistungsstarken 360°-Blinklichtern.
Das Gerät überwacht erkannte Bewegungen ständig und zeigt Änderungen als Echtzeitinformation an.
Produktmerkmale
Technisches Datenblatt
Zugehörige Produkte
Expertises
Herunterladen

TECHNISCHE PRODUKTDATEN

Leader SENTRY ist ein Überwachungsgerät zur Stabilitätskontrolle, das Bewegungen in unsicheren Gebäudestrukturen erkennt. Mit seinem Laserstrahl können erkannte Bewegungen permanent überwacht werden und es zeigt Abweichungen für eine Überwachung in Echtzeit an.

Leader SENTRY kann Bewegungen von Strukturen von 5 mm aus einer Entfernung von 30 m erkennen! Ein optisches Visier hilft dabei, den Laserstrahl präzise auf den zu überwachenden Zielbereich auszurichten.

Es ermöglicht Feuerwehrleuten während eines Brandeinsatzes und USAR-Teams (technische Suche und Rettung), mit einem optischen oder akustischen Warnsignal (98 dB) gewarnt zu werden, wenn auch die kleinste Bewegung einer Struktur erkannt wird.

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

Hauptfunktion
Überwacht Bewegungen instabiler und abgesicherter Objekten aus der Ferne (bis zu 50 m) = größere Sicherheit
Konfigurationen
Sentry Single (1 Laserkopf)
Einsatzrisiko
Kein Risiko, da der Einsatz in einem gewählten sicheren Bereich erfolgt, bevor Risiken überhaupt eingegangen werden. Es werden damit größeren Objekten und größere Arbeitsbereiche überwacht und somit eine große Personenzahl geschützt.
Technologie
Telemetrie-Laserstrahl
Überwachungsmethode
Überwacht und erkennt Bewegungen von 2 mm bis zu 100 mm.
Verschiedene Grenzwerte (2, 5, 10, 20, 40, 70, 100 mm)
Live-Überwachung
Sentry zeigt Entfernung zu Zielobjekt(en) in Echtzeit zur Analyse von Bewegungen, sodass der entsprechende Grenzwert gewählt werden kann
Kalibrierung der Einheit vor Ort
keine
Warnsignal
1 akustisches Alarmsignal mit 105 dB stellt sicher, dass das Warnsignal gehört wird, oder AUS, oder Stumm
Alarmoption
Sentry liefert einen Ausgangsanschluss zum Einstecken eines abgesetzten Lautsprechers
Blinklicht
3 starke LEDs für 360°-Rundumsicht, die Betriebssignal oder Sichtalarm liefern
Filter
Kurzzeitige Unterbrechungen bei Durchbrechen des Laserstrahls (z. B. durch Personen oder Vögel usw.) werden herausgefiltert.
Umgebung
Konzipiert für externe Positionierung bei Feuerwehr- und Rettungseinsätzen
Besonderheiten
Eine optionale Funkfernbedienung kann ebenfalls gekoppelt werden und erlaubt einfache Steuerung aus den Trümmerstrukturen, aus einer Entfernung von bis zu 100 m.
Stromversorgung
4 Wege:
110/220 V, 50/60 Hz Netzteil
12-24-V-Kabel mit Adapter für Zigarettenanzünder
AAA Alkalizellenbatterien
Externer optionaler Akku
Betriebszeit
Bei Verwendung des externen optionalen Akkus:
45 h (1 Laser)
Bei Verwendung von Standardbatterien:
8 h AAA-Alkalizellenbatterien
IP-Schutz
IP55
Form
1 Laserkopf auf Dreibein mit integriertem Bediengerät
Wartung
Keine
Garantie
24 Monate

KOMPETENZEN

DOWNLOAD

Product reference

 

KONTAKT ZU
Leader

Für Informationen oder Angebote füllen Sie bitte das nebenstehende Formular aus.

Gemäß Artikel 36 des Kapitels 5 des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten: Personenbezogene Daten dürfen nicht länger als die in Artikel 6 Absatz 5 vorgesehene Zeitspanne gespeichert werden, außer zum Zwecke der Verarbeitung für historische, statistische oder wissenschaftliche Zwecke; die Auswahl der so gespeicherten Daten erfolgt unter den in Artikel L. 212-4 des Heimatgesetzbuches vorgesehenen Bedingungen. Verarbeitungen, deren Zweck es ist, die langfristige Aufbewahrung von Archivdokumenten im Rahmen von Buch II desselben Kodex zu gewährleisten, sind von den Formalitäten vor der Durchführung der in Kapitel IV dieses Gesetzes vorgesehenen Verarbeitungen ausgenommen. Die Verarbeitung kann zu anderen als den in Absatz 1 genannten Zwecken erfolgen: - entweder mit ausdrücklicher Zustimmung der betroffenen Person; - oder mit Genehmigung der Nationalen Kommission für Informatik und Freiheiten; - oder unter den Bedingungen gemäß Artikel 8 Ziffern II und IV bei den in Artikel 8 genannten Daten gemäß Artikel I des gleichen Artikels. 

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der RGPD und dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten behalten Sie sich das Recht vor, auf diese Informationen zuzugreifen und sie zu korrigieren, wenn Sie es für notwendig halten. Auf dieser Seite finden Sie auch unsere rechtlichen Hinweise sowie unsere Datenschutzbestimmungen.