MESSMETHODE LUFTLEISTUNG EINES LÜFTERS

MESSMETHODE LUFTLEISTUNG EINES LÜFTERS

Es gibt mehrere Messmethoden, um die Luftleistung eines Brandlüfters anzugeben. Entdecken Sie diese Methoden, um komparative Tests durchzuführen, die den realen Einsatzbedingungen entsprechen.

NENNLUFTMENGE

Die Nennluftmenge ist das Luftvolumen, das durch die Volute eines Lüfters strömt. Es wird am Ausgang am Gitter gemessen (Der Abstand zur Türöffnung spielt keine Rolle).

NENNLUFTMENGE

FREIE LUFTLEISTUNG 

Der Lüfter steht über eine Distanz « d » zum Messgitter. Die freie Luftleistung ist die vom Lüfter ausströmende (Nennluftmenge) Luft + die Luftmenge, die über die Distanz zum Lüfter mitgezogen wird (die Luftmitführungswirkung variiert je nach.
Geschwindigkeit und der Form des Luftstrahls am Ausgang des Ausblasgitters.   

FREIE LUFTLEISTUNG

Vorteil: Dieser gibts Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Lüfters.
Nachteil: Der Wert entspricht nicht der bei einem Einsatz zur Verfügung stehenden Luftleistung. Weder der leistungsmindernde Effekt der Türöffnung noch etwaige Hindernisse werden berücksichtigt, die sich spürbar auf die Luftleistung auswirken können.

LUFTLEISTUNG NACH DER AMCA 240 METHODE

  • Der Raum besteht aus 3 Kammern C1, C2 und C3.
  • Ein Lüfter muss einen Abstand « D » vom Raum aufweisen. Er bläst durch eine Öffnung von 0,91 x 2,03 m in C1.
  • Eine Vorrichtung befindet sich zwischen C1 und C2 um die Luftbewegung zu vereinheitlichen.
  • Eine zweite Vorrichtung mit mehreren kalibrierten Öffnungen befindet sich zwischen C2 und C3. Sie ermöglicht es, je nach den Druckunterschieden die Geschwindigkeit zwischen diesen 2 Kammern zu berechnen. Beim Berücksichtigen der Größe der kalibrierten Öffnungen kann die Luftmenge zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmt werden.
  • Durch die Positionierung eines Abluftventilators am Ende des C3 Volumens kann der Druck in diesem C3 Volumen geändert werden. Infolgedessen werden die Geschwindigkeit und daher die Luftmenge zwischen C2 und C3 geändert. 
  • Der statische Druck wird im Volumen 1 gemessen. 

LUFTLEISTUNG NACH DER AMCA 240 METHODE

Indem die Geschwindigkeit des Abluftventilators geändert wird, erhält man eine Reihe von Ergebnissen, die in eine graphische Darstellung umgewandelt werden. Daraus wird eine Kurve erstellt. (Luftmenge als Abszisse und Druckänderung Δp als Ordinate).
Die Luftmenge des getesteten Lüfters wird bei einer Druckänderung = 0 in Bedingungen nach der Norm AMCA festgelegt ; das heißt, wenn die Kurve die Abszissenachse  kreuzt. 
Beispiel von einer Kurve für einen Test nach der Norm AMCA - Airflow vs. Static pressure curve (SI)

tableau comparatif

Vorteil: berücksichtigt die Leistungsminderung durch die Türöffnung.
Nachteil : Die Hersteller geben die Luftleistung bei neutralem Luftdruck an, obwohl dieser Wert nicht der bei einem Einsatz zur Verfügung stehenden Luftleistung entspricht. Er berücksichtigt nicht den durch den Luftstrom erzeugten Überdruck im Inneren des Raums.
Außerdem wird die Methode AMCA 240 nur fuer einen Eingang mit den Abmessungen 91 x 203 cm anerkannt. Diese Größe ist für Großlüfter nicht geeignet.  

LUFTLEISTUNG IN EINEM RAUM MIT ÜBERDRUCK (ULH-METHODE)

  • Der Raum besteht aus 2 Volumen C1 und C2 
  • Ein Lüfter befindet sich einen bestimmten Abstand von der Eingangstür entfernt.  Er bläst durch das Kammer C1. 
  • Die Luftbewegung wird durch eine Vorrichtung, die zwischen C1 und C2 positionniert ist, vereinheitlicht.
  • Ein Ausgang am Ende es Volumens C2. An dieser Stelle wird die Geschwindigkeit gemessen, um die Luftmenge zu bestimmen. 

LUFTLEISTUNG IN EINEM RAUM MIT ÜBERDRUCK (ULH-METHODE)

Vorteil : Berücksichtigt die Leistungsminderung durch die Türöffnung und den Überdruck in einem Raum, der sich dem Luftstrom entgegenstellt.
Diese Methode ermöglicht es auch, unterschiedliche Größen von Türöffnungen und Ausgängen zu prüfen, um die Studien zu vertiefen, was die Methode III nach der Norm AMCA 240 nicht ermöglicht.
Diese Methode entspricht eher den realen Einsatzbedingungen.

Diese Methode wird von Leader für seine Tests benutzt. LEADER verfügt nämlich über ein eigenes Testzentrum zur Erleichterung der Entwicklungen seiner Lüfter Easy Pow’Air, und die ihre Leistungen testen.

LUFTLEISTUNG IN EINEM RAUM MIT ÜBERDRUCK (ULH-METHODE)
 

DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN